Ostseebad Binz

Zur Chronik von Binz


1318
Erste Erwähnung des Ortsnamens Byntze in einer Steuererhebung der Grafschaft Streu
ab 1860
Vereinzelte Badegäste im Dorfkrug
1870
Binz zählt 80 Badegäste im Jahr
um 1876
Kapitän Potenberg baut das 1. Hotel im Dorf: “Potenbergs Dorfhotel”
(heute “Haus Karin”)
1880
Wilhelm Klünder baut das 1. Hotel in Strandnähe, das “Strandhotel”
(heutiger Standort des Grand-Hotels)
1884
Binz wird offiziel Badeort
vor 1900
Errichtung von Damen- und Herrenbädern am Strand
1902
Die 600 m lange Seebrücke wird gebaut
1937
Der Kurplatz wird angelegt
1945
Hotels, Pensionen und Villen in Binz werden durch Flüchtlinge und Umsiedler belegt
1950
Binz wird Bad der SDAG (Sowjetisch-Deutsche Aktiengesellschaft) Wismut
1953
Enteignung und strafrechtliche Verfolgung vieler privater Hotelbesitzer
während der “Aktion Rose”
1972-1983
Bau von 15 Bettenhäusern und 3 Großrestaurants durch den
gewerkschaftlichen Feriendienst der DDR (FDGB)
ab 1990
Mit der Wiedervereinigung kamen die großen Veränderungen:
Der FDGB-Feriendienst wurde aufgelöst, die Immobilien durch die Treuhand
verkauft, die Mehrzahl der Plattenbauten saniert und modernisiert, einige
Gebäude abgerissen, es entstanden Hotelanlagen wie z.B. der IFA-Ferienpark,
das Strandhotel Arkona und Rugard.
Die Eigentumsrückgabe der 1953 enteigneten Familien erfolgte zügig.
1994
Einweihung der neuen 370 m langen Seebrücke
2000
Binz eröffnet das Haus des Gastes in der Heinrich-Heine-Straße
Mai 2007
Festliche Eröffnung der Binzer Hauptstraße nach umfangreicher Rekonstruktion mit neu
angelegtem Brunnen am Wendeplatz vor der Seebrücke
2009 - 125 Jahre Seebad Binz
Feierlichkeiten zu 700 Jahre Binz im Jahr 2018